Das schwedische Alkoholmonopol

Systembolaget wurde im Jahr 1955 nach vielen Versuchen gegründet, den Alkoholkonsum Schwedens zu regulieren; z. B. durch den Einsatz von Maßnahmen wie Alkoholrationierung und die Einführung des Ration-Buches. Für längere Zeit war es nur möglich, Produkte über den Ladentisch zu kaufen, was zu langen Schlangen führte.

Die schwedische Regierung hat ein Monopol auf den Einzelhandel von alkoholhaltigen Getränken. Dies bedeutet, dass alle Einzelhandelsverkäufe von Spirituosen, Wein und Bier mit einem Alkoholgehalt über 3,5 Prozent durch das staatseigene Unternehmen Systembolaget erfolgt. Systembolaget betreibt über 430 Filialen bundesweit und hat mehr als 500 Vertreter in kleineren Gemeinden. Die Waren werden in den Läden ohne Gewinnmaximierung verkauft und Upselling ist verboten.

Heute sind die Läden kundenorientierter, mit einem umfangreichen Produktangebot, großzügigeren Öffnungszeiten und gut ausgebildeten und kompetenten Mitarbeitern.

Als Schweden 1995 der EU beigetreten war, durfte das Land sein Einzelhandelsmonopol auf Alkohol beibehalten, doch das Monopol auf Herstellung, Import, Export und Gastronomie wurde abgeschafft, so dass die Unternehmen importieren und direkt an Restaurants verkaufen konnten. Zu dieser Zeit wurde Sigva gegründet und daher haben wir sehr lange Erfahrung in der Gruppe.

Zahlen und Statistiken

Das Feste Sortiment von Systembolaget besteht aus ca. 2 500 festen Produkten und zusätzlich 13 000 im Bestellsortiment. Viermal im Jahr kommen neue feste Einführungen in das Sortiment und es gibt auch viele temporäre Einträge.

  • Verkauf auf Systembolaget 2015
  • Bier: 235 109 864 Liter
  • Weine: 199 179 656 Liter
  • Spirituosen: 18 599 572 Liter
  • Cidre: 10 554 800 Liter
  • Alkoholfreie Getränke: 1 957 745 Liter

Angebot und Einkauf

Ein Einführungsplan wird an alle zugelassenen Importeure geschickt, in dem die Produkte beschrieben werden, die Systembolaget im kommenden Jahr dem Sortiment hinzufügen möchte. Danach folgt eine Ausschreibung, die die Produkte bis ins kleinste Detail spezifiziert. Weine, die dieser Beschreibung entsprechen, haben die Chance, dem festen, exklusiven Sortiment hinzugefügt zu werden. Die für das feste Sortiment ausgewählten Weine bleiben dort länger.

Ausschreibung

Die Angebote werden geprüft, sobald die eingereicht worden sind. Systembolaget kann Angebote ablehnen, die nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden sind oder keine der angeforderten Informationen haben. Einige der eingereichten Produktvorschläge werden dann nach Auswahl für eine Probeentnahme ausgewählt.

Weinproben

Die Weine werden in einem Blindtest von drei unabhängigen Weinexperten beurteilt und auf der Grundlage eines bestimmten Punktesystems einzeln ausgewertet. Die Weine erhalten Noten, je nachdem, wie gut sie mit den geforderten Geschmacksprofilen übereinstimmen. Dies bedeutet, dass Systembolaget die eingereichten Proben des Siegerweines inspiziert, um sicherzustellen, dass der gelieferte Wein der gleiche wie der getestete ist.

Die Weine können 1-9 in jedem Test erhalten, so dass die Top-Score-Summe 27 Punkte ist. Der Wein mit der höchsten Punktzahl gewinnt die Markteinführung, und der verantwortliche Verkäufer informiert den Importeur am selben Tag. Für eine technische Beurteilung, die in einem Labor durchgeführt werden soll, müssen zu diesem Zeitpunkt noch weitere Proben eingereicht werden.

10 Wochen vor der Markteinführung wird eine Kiste des ausgewählten Weines an Systembolaget geschickt. Neben einer Verkostung für Weinkritiker und Journalisten findet auch ein Charakterisierungstest statt. Neue Weine werden in der Veröffentlichung von Systembolaget, Varunytt, vor der Markteinführung präsentiert.
Diese Veröffentlichung wird am Starttag verteilt und ist in allen Filialen erhältlich. Der Wein wird danach für den Kauf in den Läden gestartet. Wir erteilen dem Produzenten einen Auftrag, sobald wir die Startmuster erhalten haben, zehn Wochen vor dem Start.